Gesichtsschild und Changfeng Verpackung

- Jun 01, 2020-

IMG_20200528_152943.jpg

Gesichtsschild und Changfeng Verpackung

Dongguan Changfeng Packing Products Co., Ltd. ist spezialisiert auf die Herstellung von PET, PVC, PP Kunststoff-Verpackungsboxen, die 13 Jahre reiche Fertigungserfahrung hat. Nach dem Ausbruch von COVID-19 begannen wir zum ersten Mal mit der Herstellung von Kunststoff-Schutzschirmen. Denn die Gesichtsabschirmung ist dem Material und Prozess unserer bisherigen Verpackungsboxen sehr ähnlich. Darüber hinaus hat Changfeng Unternehmen 1785 Quadratmeter staubfreie Werkstatt; 0.5ΜM3500000PCS; 5ΜM20000PCS. Mit einer Tagesleistung von 500.000 Gesichtsschutzschilden ist es eine großflächige Gesichtsschild-Produktionsanlage in China. Am wichtigsten ist, dass unsere Produkte zu 100% vollständig geprüft werden, was den Qualitätsanforderungen von Europa, den Vereinigten Staaten und China entspricht. Und DIE TÜV Rheinland CE-Zertifizierung und die FDA-Zertifizierung wurden erhalten.

Außerdem hat der TÜV Rheinland das Werksaudit bestanden und wir haben auch den REACH-Prüfbericht und den Bericht der Standardisierung Chinas erhalten.

Changfeng entwickelte im Mai ein neues Produkt namens Kunststoff-Mundschild, das im späteren Stadium des Seuchenvirus verwendet wird und entsprechende Patente erhielt. Kunststoff Mundschild sind weit verbreitet in der Gastronomie, Schönheitssalons, Zahnärzte und anderen Bereichen verwendet. Sie kann effektiv verhindern, dass Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes in Lebensmittel oder Luft spritzen. Schutzgesichtsschild und Kunststoff Mundschutz effektiv blockieren die COVID-19 Virus. Die Produkte werden in großen Mengen in die Vereinigten Staaten, Europa, Südostasien und andere Länder auf der ganzen Welt verkauft, was einen positiven Beitrag zur internationalen Seuchenprävention und -bekämpfung leistet.



Ein paar:"Wann werden wir einen Impfstoff haben?" - Fragen und Antworten zur Covid-19-Impfung verstehen Der nächste streifen:Warum ist Gesichtsschutz möglicherweise besser COVID-19-Schutz als Masken allein?