Mitarbeiter der obligatorischen Catering-Einrichtung in Singapur tragen Masken

- Jun 17, 2020-

Der China News Service vom 11. April (Singapur Lianhe Zaobao) berichtete, dass ab dem 13. April Mitarbeiter aller Catering-Betriebe in Singapur Masken und Gesichtsschutz tragen müssen. Zuwiderhandlungen können mit einer Geldstrafe von bis zu 5.000 S $ geahndet werden, oder ihre Catering-Lizenzen werden widerrufen.

Berichten zufolge gab das Singapore Food Board am 11. Ortszeitmittag einen Bericht heraus, in dem es heißt, dass es in der Gemeinde möglicherweise Patienten gibt, bei denen keine Diagnose gestellt wurde, da in der örtlichen Gemeinde immer mehr neue Fälle von Lungenentzündung auftreten.

Vor 6 Tagen gab das Food Bureau eine Mitteilung an die Gastronomie heraus, in der vorgeschlagen wurde, dass das Personal, das mit Lebensmitteln umgeht, Geld bestellt und sammelt, Masken oder Mundschutz trägt. Dies soll sicherstellen, dass sie vor Infektionen geschützt sind, und gleichzeitig verhindern, dass sie das Virus versehentlich verbreiten.

Um sicherzustellen, dass die Bediener die Anweisungen einhalten, schreibt das Food Bureau derzeit vor, dass ab dem 13. alle relevanten Mitarbeiter Gesichtsschutz oder Gesichtsmasken tragen müssen. Betroffen sind unter anderem Straßenverkäufer, Cafés, Restaurants, Supermärkte und Essenslieferanten. Zuwiderhandlungen können mit einer Geldstrafe von bis zu 5.000 S $ belegt, ihre Catering-Lizenz ausgesetzt oder widerrufen werden oder beides.


Ein paar:5 Architekten entwerfen Gesichtsmasken als Reaktion auf das neue Coronavirus Der nächste streifen:Was ist die Hauptfunktion von Face Shield